Termin nach Vereinbarung

Mi, Do 12-18 Uhr
Charlottenburg
Bleibtreustr. 17
10623 Berlin

info@tcmpraxis-scholz.de

Yangsheng – die traditionelle chinesische Kunst der gesunden Lebensführung

Es liegt in der Natur der Sache: die meisten meiner Klienten suchen mich mit chronischen Beschwerden auf. Umso wichtiger ist mir in meiner Praxis und auch hier, darauf hinzuweisen, dass traditionelle chinesische Medizin sich in weiten Teilen der gesunden Lebensführung widmet. Was alles dazugehört, das möchte ich Ihnen im Folgenden nahebringen.

Das Geheimnis ist, dass es kein Geheimnis gibt

Die traditionelle chinesische Medizin ist ca. 3000 Jahre alt. Ihr Wissensschatz umfasst über Jahrhunderte und Jahrtausende Bewährtes. Umso mehr gilt hier, dass es nichts Neues unter der Sonne gibt. Viele der folgenden Empfehlungen werden Ihnen bekannt, vielleicht sogar banal vorkommen. Ich rate Ihnen, genau das als Chance wahrzunehmen und die scheinbaren Banalitäten in ihrer ganzen Schlichtheit ernst zu nehmen.

In unserer Kultur geht es häufig genug um das Wecken von Hoffnung auf eine Abkürzung auf dem Weg zu jugendlicher Vitalität und Gesundheit. Die traditionelle chinesische Medizin lehrt, dass es eine solche Abkürzung nicht gibt. Einfach nur ein paar simple Verhaltensweisen.

Yangsheng: das Wissen um die Pflege des Lebens

Heute wie früher ist uns Menschen nur zu bewusst, dass wir nicht alle Faktoren beeinflussen können, die unsere Gesundheit betreffen. Wir sind unserer Genetik, unserer Konstitution und vielen äußeren Umständen ausgeliefert.

Aber wie wir leben und wie wir uns verhalten, das können wir zum größten Teil selbst bestimmen (zumindest diejenigen von uns, die das Glück haben in einer entsprechenden Gesellschaft zu leben – ich bin sehr dankbar, dass ich dazugehöre).

Der Begriff Yangsheng entstand vor mindestens zweieinhalbtausend Jahren. Das Schriftzeichen „Yang“ steht für nähren, pflegen und „sheng“ für Leben oder Vitalität. In der „Lebenspflege“ wurde aus verschiedensten Quellen – unter anderem dem Taoismus, dem Konfuzianismus, dem Buddhismus, der Kampfkunst und der Volkskultur – zusammengetragen, wie man ein gesundes Leben führt. Der gemeinsame Nenner: Balance. Ausgeglichenheit von Körper, Seele und Emotionen. Harmonie mit der Natur und den Jahreszeiten.

Konkrete Empfehlungen des Yangsheng

  • Kultivieren Sie Ihren Geist und Ihre Gedanken in Richtung Ruhe
  • Kultivieren Sie Ihren Körper, indem Sie ihm sowohl Erholung als auch gesunde Bewegung gönnen
  • Regulieren Sie Ihre Emotionen und bewahren Sie ein möglichst ausgeglichenes Temperament
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung und darauf, was Sie trinken
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie genug Schlaf bekommen
  • Leben Sie in Harmonie mit der Natur und den Jahreszeiten, erfreuen Sie sich an ihnen
  • Erzeugen Sie Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Entspannung
  • Verleihen Sie Ihrem Leben Regelmäßigkeit, zum Beispiel einen immer gleichen Tagesrhythmus

Schritt für Schritt zum Yangsheng

Das Yangsheng enthält unter anderem auch einen Weg, wie Sie die oben genannten Empfehlungen am besten in ihr Leben integrieren können. Denn die traditionelle chinesische Medizin weiß, dass alte Gewohnheiten schwer abzulegen sind. Darum arbeiten Sie sich Schritt für Schritt von den gesundheitsschädigenden Gewohnheiten weg und integrieren immer mehr gesundheitsfördernde. Dabei gehen Sie so vor:

1. Schritt:

Schaden vermeiden. Hier unterlassen Sie bewusst alles, was Ihnen oder Ihrer Gesundheit Schaden zufügt. Zum Beispiel übermäßigen Alkoholkonsum, das Rauchen, körperliche Trägheit, schlechte Ernährung und schädliche Emotionen. Natürlich dürfen Sie all dies nacheinander angehen. So fällt es z. B. vielen Menschen leichter, ihre Ernährung zu verändern, als das Rauchen aufzugeben.

2. Schritt:

Gesundheit stärken. Hier nehmen Sie Gewohnheiten an, die Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden fördern. Ernähren Sie sich gut, kultivieren Sie positive Emotionen, bewegen Sie sich ausreichend, sorgen Sie dafür, dass Sie viel Schlaf bekommen und verbringen Sie bewusst Zeit in der Natur und mit Ihrer Familie.

3. Schritt:

Zusätzliche Gesundheitsförderung. Hier geht es um Praktiken, die sozusagen das i-Tüpfelchen auf die Kultivierung der Lebensenergie setzen. Dazu gehören die Kunst der Meditation, Atemübungen sowie die Übungen des QiGong und des TaiChi.

Das Leben kann manchmal eben auch wunderbar einfach sein

Auch das Yangsheng kann Ihnen nicht garantieren, dass Sie 120 Jahre alt werden. Leider! Aber wenn Sie sich nach ihm richten, werden Sie merken, dass Ihr Leben reicher und harmonischer wird. Ich erfahre für mich selbst immer wieder, dass der Weg zum Glück eigentlich ein sehr einfacher ist. Vielleicht verlieren wir ihn deshalb so oft aus den Augen. Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie ihn im Blick behalten.